HomeProjekteTermineVereinDownloadsKontakt
Spuk im HändelhausHokus Pokus HolderbuschSid, die Schlange, die singen wollteDer kleine MuckPapageno spielt auf der ZauberflöteDas TelefonDer AvatarOn-line an der Leine

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aschenputtel oder Rossini kocht eine Oper

 

von Eberhard Streul

mit der Musik von Gioachino Rossini, nach der Oper "La Cenerentola"

in einer Bearbeitung von Jürgen Weisser

für Zuschauer von 5 - 99 Jahren

 

Musikalische Leitung:    Burkhard Bauche
Regie:    Sascha von Donat
Bühnenbild / Kostüme:    Andreas Auffenberg
Licht / Technik:    Carsten Heidel
Regieassistent:    Dr. Detlef Lobas
Produktionsleitung:    Almuth Marianne Kroll
Organisation:    Dr. Detlef Lobas
   
Aschenputtel:    Antje Siefert
Clorinda:    Almuth Marianne Kroll 
Tisbe:    Regine Gebhardt 
Prinz:    Tadeusz Galczuk
Dandini:    Joachim Holzhey
Vater:    Franz Becker-Urban
   
 Klavier:    Burkhard Bauche
Violoncello:    Dorothee Pöhl
Geige:    Anna Doktor
Premiere:     16.10.2015 

 

Aschenputtel oder Rossini kocht eine Oper

Inhalt

Über die Leidenschaft zum Kochen hat Gioachino Rossini bekanntlich das Komponieren von Opern aufgegeben. Diese Doppelbegabung musikalischer wie kulinarischer Art haben Eberhard Streul und Jürgen Weisser humorvoll thematisiert: Aschenputtel oder Rossini kocht eine Oper heißt die auch für sehr junge Kinder geeignete Bearbeitung von „La Cenerentola“ von G. Rossinis Aschenputtel-Version. Um die Vermittlung von biographischem Bildungsbürgerwissen geht es dabei allerdings nicht, sondern mehr um das »Funktionieren« einer erfolgreichen Oper. Rossini persönlich tritt auf, um dem Publikum das geheime Rezept einer Oper zu verraten. Er wirft allerlei Noten und Vorzeichen in einen großen Kochtopf und erklärt gleichzeitig, was man für eine Oper braucht (zum Beispiel eine gute Geschichte, wie die vom Aschenputtel).

 

Schon bald wird die richtige Mischung gefunden und den bereitstehenden Sängern eingeflößt. Die Figuren der Stiefschwestern Clorinda und Tisbe belustigen das Publikum mit schrillem Gezeter und bunten Kostümen. Die Akteure sprechen nicht einfach miteinander, sondern begeistern mit gefühlvollen Arien und humoristischen Ensembles. Als Aschenputtels Verzweiflung am größten ist, tauchen sechs Vögelchen auf und helfen ihr bei der schier unlösbaren Aufgabe, die der Vater ihr gegeben hat. Jetzt muss auch das mitfiebernde Publikum helfen - die Zuschauer dürfen mitsingen, um so die Vöglein beim Auslesen der Linsen anzufeuern. Nachdem die Gerechtigkeit gesiegt und das glückliche Paar zueinander gefunden hat, beendet Rossini die Oper, und alle Darsteller helfen beim Saubermachen der Notenküche.

Mit viel Witz werden die Besucher von „Aschenputtel oder Rossini kocht eine Oper“ an die Kunst der Oper herangeführt. Die Inszenierung ist trotz aller Kindgerechtigkeit eine höchst geistreiche Sache in der die Kinder deutlich merken, dass Oper ein äußerst amüsantes Vergnügen sein kann.

 

 Gefördert durch:


 Die Braunschweigische Stiftung

 

 Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur 

 

Niedersächsische Sparkassenstiftung

 

                      

 

        Stiftung Musikkultur Braunschweig

 

 

Sponsor:

ELPRO Elektronik-Produkt Recycling GmbH